Buch wurde in den Warenkorb gelegt.

Insa Lienemann und Katharina Jakob

Ostfriesland

Wo man abends "Moin" sagt und Gummikugeln Vorfahrt haben - ein Heimatbuch

Eine amüsante Neuentdeckung der ostfriesischen Kultur

Was macht ein Ostfriese mit einem Messer auf dem Deich?*

 

Warum über Ostfriesen so viele Witze gemacht werden, kann Max nicht verstehen. Dumm kommen sie ihm jedenfalls nicht vor. Als Zugezogener fühlt er sich selbst hingegen öfter mal wie ein Volltrottel.

Jungjournalist Max Tillmann aus Bochum darf dort arbeiten, wo andere Urlaub machen. In seiner Erinnerung ist Ostfriesland ein langer Sommer auf Norderney. Doch schnell merkt er, dass das Leben an der Waterkant ganz anders ist: Max trifft verschlossene Seebären und ironische Brummler, er verfährt sich in den Weiten ostfriesischer Dörfer und versteht kein Wort, wenn die Menschen Plattdeutsch mit ihm sprechen. Nichts ist so, wie er es erhofft hat. Doch bevor er seine Koffer packt, um dem platten Land den Rücken zu kehren, hilft ihm ein gutmütiger Ostfriese, sich einzuleben. Als Max sich dann auch noch verliebt, werden sie endlich warm miteinander, Ostfriesland und der »Utwärtige«.
In 30 heiteren Episoden taucht Max in eine fremde Welt ein, in der es klare Regeln fürs Teetrinken und Laubharken gibt. Er lernt, wieso die Ostfriesen zu den Deppen der Nation wurden, weshalb sie eine Schwäche für stille Helden haben und warum ihnen die Freiheit wichtiger ist als Luxus.

 

* Er will in See stechen.

Reinlesen ...

Das sagt die Presse

»Die beiden Protagonisten begleiten den Leser in einer erfrischend heiteren Liebesgeschichte durch die ostfriesischen Sitten und Gebräuche. Eine spannende Reise in einen ganz besonderen deutschen Landstrich.«

(Donaukurier, 6. Juli 2013)

»Buchtipp des Monats«

(de Utkieker, September 2012)

»Ein sehr unterhaltsames Buch.«

(Frank Ulrichs, Bürgermeister der Stadt Norderney, 20. Oktober 2011)

Insa Lienemann

Insa Lienemann

Insa Lienemann ist direkte Nachfahrin ostfriesischer Seeräuber. Das Fernweh und der Freiheitsdrang sind ihr angeboren. Mit drei Jahren erkundete sie die Welt mit dem silberfarbenen Fahrrad des Nachbarjungen, mit 16 nahm sie eine blaue Vespa, mit 18 einen roten Polo. Nach dem Abitur volontierte sie bei der Ostfriesen-Zeitung in Leer, bevor sie mit 21 ihren schwarzen Rucksack packte und für ein Jahr durch Zentralamerika, Australien und Asien tingelte.

Danach zog es sie zum Studieren ans Tor zur Welt, nach Hamburg.  Zwischendurch verbesserte sie ihr journalistisches Handwerk beim Handelsblatt, beim Wirtschaftsmagazin brand eins und beim Spiegel und schloss sich dem Berliner Journalistenbüro »MedienManufaktur Wortlaut und Söhne« an.

Nach einigen Jahren in Hamburg wagte sie ein sehr großes Abenteuer – sie packte den Umzugswagen und zog zurück nach Ostfriesland. Heute lebt sie als freie Journalistin mit ihrem Mann und zwei kleinen Piraten in Aurich.

Katharina Jakob

Katharina Jakob

Katharina Jakob kommt vom Bodensee und wurde ein knappes Jahr nach der legendären Seegfrörne geboren (1963). Auch wenn sie das Naturwunder nicht selbst miterlebt hat, weiß sie seitdem, dass die meisten Abenteuer direkt von der Haustür aus losgehen. Vor die Wahl gestellt, ob sie ein Jahr im Kloster verbringen oder eine Schauspielausbildung beginnen soll, hat sie sich für das Letztere entschieden. Zehn Jahre lang war sie eine Angehörige des fahrenden Volks, bis die Zeit reif war zu schreiben.

Sie studierte Journalistik und Musikwissenschaft, wurde Redakteurin und lebt heute als freie Journalistin in Hamburg. Sie ist eine glühende Anhängerin des Alleine-Reisens, was dem Gatten und den Familienhunden nicht so gut gefällt. Aber auf sich gestellt sein ist und bleibt nun mal das größte aller Abenteuer.

Weitere Informationen

Beitrag auf heimatLive.tv

Die Heimatbuch Ostfriesland-Autorinnen im Gespräch über die Entstehung des Kulturführers auf heimatLIVE.tv.