USA  

Erleben Sie New York City und die schönsten Ziele der Neuenglandstaaten

Routenreiseführer USA – Neuengland

Lesenswert

Lasst die Chinakinder zu Wort kommen!

Ein beeindruckendes Portrait der »jungen Wilden« im Reich der Mitte

Der Überraschungserfolg

Wanderjahre eines Wellenreiters

Der autobiografische Reise-Abenteuer-Surf-Liebes-Kult-Roman von Andreas Brendt

Auf dem Fahrrad nach Westafrika

Ein Coffee to go in Togo

Die längste Kaffeepause aller Zeiten

Die Highlights des fünften Kontinents

»Down under« den Überblick behalten

Der neue Routenreiseführer zur beliebtesten Route Australiens

Aus dem CONBOOK Magazin

Beiträge unserer Autoren

Anja Obst

Ein Brauch mit Pünktlichkeitsgarantie: Die siesta

Ich bin Frühaufsteher. Überwiegend unfreiwillig. Täglich jagt mich die Arbeit, der Hund, die beginnende senile Bettflucht oder schlicht die daraus entstandene Gewohnheit aus den Daunen. Als Resultat gehe ich auch oft früh ins Bett. Manchmal sogar schon zur gleichen Zeit, wie hier manche Restaurants für die Abendkundschaft erst die Türen öffnen. Mein Biorhythmus ist alles andere als spanisch. Ich bezeichne ihn gerne als global, denke ich doch auch noch immer in unterschiedlichen Zeitzonen, wie ich auch noch immer Preise in unterschiedliche Währungen umrechne, D-Mark eingeschlossen.

Gudrun Söffker

Kaisas Heimspiele: Biathlon-WM in Finnland

Die »Bärenbucht« lädt ein. Nicht zum ersten Mal, bereits 1999 fanden im finnischen Kontiolahti Biathlon-Weltmeisterschaften statt. Nun ist der kleine Ort mit dem bezeichnenden Namen im nördlichen Karelien wieder Gastgeber der Weltelite im Schießskilaufen, wie es auf Finnisch heißt. Wer damals schon dabei war, wird sich an winterliche Temperaturen erinnern.

Gudrun Söffker

Schneeträume

Diesen Herbst hat es bei uns erst ein Mal geschneit. Die Bürgersteige waren am Morgen glatt, richtig eisglatt, denn am Tag davor hatte es geregnet, und die traurig dünne Schneedecke schaffte es nicht, das Eis genügend zu überdecken.

Karin Kaiser

In Indien

Karin Kaiser reist durch Indien. Obwohl sie das Land schon einige Male besucht hat, ist sie immer wieder fasziniert. Für das CONBOOK Magazin fasst sie ihre Faszination in Worte. Begleiten Sie unsere »Fettnäpfchenführer Indien«- und »Bangalore Masala«-Autorin bei ihrer neuesten Begegnung mit der farbenfrohen Kultur Indiens.

Gudrun Söffker

Glögi

Es ist für uns eine Zeit angekommen, die bringet uns Glögi. An jeder Ecke, vor jedem Fachwerkhaus und zwischen allen blitzenden Warenhauseingängen wachsen provisorische Holzbuden aus der Erde. Nicht wenige Nordleute machen sich dieser Tage auf den Weg nach Deutschland, um hier etwas zu erleben, das es im Norden erst seit kurzem und längst nicht so ausufernd gibt: Weihnachtsmärkte.

Julia Schoon

Da ist doch was faul: Tausendjährige Eier

Alle Anzeichen scheinen darauf hinzudeuten, dass mit diesem Ei etwas nicht stimmt. Die Schale lässt sich nicht wie gewohnt aufschlagen und pellen, sondern ist robuster, irgendwie ledrig. Das Innere überrascht dann mit einer bernsteinfarbenen, gold-braunen Farbe und einer Konsistenz von Wackelpudding, manchmal ist das Eiweiß auch zu Eischwarz geworden. Und darin wiederum befindet sich eine olivgrüne, cremige Paste.

Gudrun Söffker

Greta lebt auf großem Fuß

Ziemlich dick, aber eigentlich für dieses Wetter gar nicht schlecht. Obwohl es draußen fast zu warm ist, zwanzig Grad weniger wären irgendwie angenehmer. Die Spikes unter ihren Füßen sind nicht zu sehen, aber sie geben guten Halt im überfrorenen Schneematsch. Greta wagt ein paar schnellere Schritte und stolpert. Die Füße sind doch zu groß, jedenfalls im Vergleich zu ihren eigenen. Oder sollte sie Schuhe sagen? Dicke braune Fellschuhe sind es. Leider bleibt schon nach wenigen Metern der Matsch in ihnen hängen und bildet krustige graue Flocken im Kunstfell. Das sieht nicht besonders romantisch aus, aber die wenigsten Zuschauer haben im Moment Interesse an Gretas Füßen. Alle schauen ihr ins Gesicht, oder dorthin, wo ihr Gesicht sein könnte.

Dr. Heidrun Igra

»Deutsche fallen oft mit der Tür ins Haus«

Dr. Heidrun Igra kennt Russland seit ihrer Studienzeit in Moskau und Rostov am Don. Als Slawistin und Dozentin an der Universität Freiburg betreut sie heute das Projekt »Wirtschaftskommunikation Russland« und berät als Trainerin große und mittelständische Unternehmen bei ihrem Markteintritt nach Russland zu Fragen des interkulturellen Personalmanagements, zu Kommunikations- und Verhandlungsstrategien sowie zu russlandtypischen Geschäftsgepflogenheiten. Das »Holz-Zentralblatt«, eine unabhängige Zeitung für die Holz- und Forstwirtschaft, hat sich kürzlich mit ihr über das Thema »Interkulturelle Geschäftsbeziehungen mit russischen Partnern« unterhalten ...

Weitere aktuelle Artikel

Die Venus vom Hohlen Fels

Die Venus vom Hohlen Fels ist eine Elfenbeinfigur, die in der Karsthöhle »Hohler Fels« in der Schwäbischen Alb gefunden wurde. Mit einem Alter von über 35.000 Jahren ist die Venus die älteste, gesicherte Darstellung eines Menschen.

Concierge und Erdbeereis

Also gut, wir sind uns alle so ziemlich einig. Erdbeereis soll es sein. Ich denke einen kurzen Augenblick über Stracciatella nach, will aber den durchaus volatilen familiär-euphorischen Meinungskonsens nicht wegen einiger fehlender Schokosprengsel aufs Spiel setzen. Erdbeer geht vollkommen in Ordnung. Für Frieden tut man einiges, in der Welt und noch mehr in der Familie.

Sofitel Legend The Grand, Amsterdam: Wo sich Michael Jackson spendabel zeigte

Er galt gemeinhin nicht gerade als geizig, und ein überaus freundlicher Zeitgenosse soll er noch dazu gewesen sein – in Amsterdam aber übertraf sich Michael Jackson 1995 selbst: Es war ein kühler Tag, als der Musiker im Sofitel Legend The Grand eingecheckt hatte.

Ich bin ein Ausländer

Einen Großteil meines Lebens habe ich als "Ausländer" verbracht. Insofern interessiert es mich sehr, wie die Einwanderer von den Lokalen betrachtet und behandelt werden.

Deutsch-Koreanische Zwiegespräche | Heute: Service

Bielle und Dennis nehmen einen Schluck aus ihrem Kaffeebecher. Die U-Bahn hat Seoul mittlerweile verlassen und nähert sich dem Flughafen. DENNIS »Wir Deutschen kritisieren gerne unseren miserablen Service. Ist der wirklich so schlecht?«

Garantiert keine langen Gesichter: Dieser Proteinshake ist zum Wiehern

Was Claudia mit ihrem Schäferhund und später mit ihrem Hengst so alles anstellt, besang die Berliner Band Die Ärzte in den 80er Jahren – und landete damit prompt auf dem Index. Doch die Zeiten haben sich geändert. Die Claudias (und Claudios) dieser Welt pilgern nun jeden März zum Wild Foods Festival nach Neuseeland. Bei diesem Pflichttermin für kulinarische Extremsportler fanden bereits in früheren Jahren fingerdicke Maden und Hammelhoden reißenden Absatz. Seit 2011 setzt nun ein Rennpferdezüchter neue Maßstäbe in Sachen Brechreiz: Er verkauft Schnapsgläser voll Pferdesperma.

The Fairmont, San Francisco: Wo die Vereinten Nationen geboren wurden

Wir schreiben das Jahr 1945. Die damalige Sowjetunion sowie die alliierten Truppen um die USA hatten in Europa gerade Hitlers Nazireich ein Ende gesetzt. Im Pazifik tobte der Krieg um die von Japan besetzten Länder. Da arbeiteten im Garden Room des Fairmont-Hotels von San Francisco bereits Diplomaten eifrig an einer neuen internationalen Kooperation: Zwischen April und Juni 1945 entwarfen sie hier die Charta der neu zu gründenden Vereinten Nationen.

»Allein mit der Natur zu sein ist für mich wahrer Luxus«

»Eva Ehley ist mit ganzem Herzen Sylt-Fan. In diesem Frühjahr erschien nicht nur ihr dritter Sylt-Krimi »Männer schweigen« im Fischer Taschenbuch Verlag, sondern auch »Sylt. Sturmflut im Champagnerglas - ein Heimatbuch« bei CONBOOK. Im Interview verrät sie u. a., was sie an Sylt fasziniert...

Aktuelles





Alle News ...

Aus der Presse

Im CONBOOK Magazin

Blamage-Quiz Japan
Wer den Fettnäpfchenführer Japan liest, dem wird schnell klar, dass es eigentlich völlig unmöglich ist, nach Japan zu reisen, ohne sich dabei unsäglich zu blamieren. Diese Erfahrun [weiterlesen ...]


Einer geht noch, einer geht noch rein: Turducken & Yorkshire Christmas Pie
Es ist das perfekte Feiertagsessen für Unentschlossene vom Stamme »Fleisch ist mein Gemüse«: Mit Turducken können sie Truthahn, Ente und Hühnchen auf den Tisch bringen, und zwar al [weiterlesen ...]


Hotel Nacional de Cuba, Havanna: Wo Amerikas Unterwelt ein und aus ging
Konferenzen in Hotels sind an sich nicht ungewöhnlich – diese hingegen hätte unter rechtsstaatlichen Gesichtspunkten wohl nie stattfinden dürfen: Im Dezember 1946 trafen sich die M [weiterlesen ...]


»Now it is cancer!« – was einem beim Kamerakauf alles geschehen kann
Wenn der Kamera-Akku leer ist, weiß ein echter Mann, was zu tun ist: eine neue Kamera muss her. Er weiß auch, wo er die bekommt: in der nächsten Filiale der Elektronikkaufhauskette [weiterlesen ...]

Beachtenswert

Bessersprecher Englisch (US)

Bessersprecher Englisch (US)

150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Englisch

Chinakinder

Chinakinder

Moderne Rebellen in einer alten Welt

Boarderlines

Boarderlines