Lesenswert

Lasst die Chinakinder zu Wort kommen!

Ein beeindruckendes Portrait der »jungen Wilden« im Reich der Mitte

USA  

Erleben Sie New York City und die schönsten Ziele der Neuenglandstaaten

Routenreiseführer USA – Neuengland

Auf dem Fahrrad nach Westafrika

Ein Coffee to go in Togo

Die längste Kaffeepause aller Zeiten

Der Überraschungserfolg

Wanderjahre eines Wellenreiters

Der autobiografische Reise-Abenteuer-Surf-Liebes-Kult-Roman von Andreas Brendt

Das i-Tüpfelchen auf Ihre Sprachkenntnisse  

Werden Sie zum »Bessersprecher«!

150 Redewendungen für ausdrucksstarke Fremdsprachenkenntnisse

Aus dem CONBOOK Magazin

Beiträge unserer Autoren

Michael Pohl

Sofitel Legend Santa Clara, Cartagena: Wo es ein Kloster zu literarischem Ruhm brachte

Diese Mauern zeugen von Geschichte: Bereits im Jahr 1621 wurde das Sofitel Legend Santa Clara in der kolumbianischen Stadt Cartagena de Indias fertiggestellt – damals jedoch noch als Kloster. Doña Catalina de Cabrera, eine der führenden Philanthropen Kolumbiens, hatte nach ihrem Tod 1607 eine Summe von 2.500 Pesos sowie ein Grundstück für den Bau ebenjener Anlage hinterlassen. 14 Jahre später war sie fertig und es zogen die Schwestern des Santa-Clara-Ordens ein; der Konvent blieb insgesamt 240 Jahre an diesem Ort.

Julia Schoon

Amor in Knoblauchsoße – wer isst denn sowas?

»Igitt, schleimig!«, ist die wohl häufigste Reaktion außerhalb Frankreichs auf den Vorschlag, Schnecken zu essen. Oder wie es Julia Roberts in Pretty Woman formulierte: »Schlüpfrige Scheißerchen!« Oft vermischen sich ja über die Jahrhunderte die kulinarischen Gepflogenheiten von Völkern, die dicht beieinander leben. Doch während die grundehrliche Boulette direkt eingemeindet wurde, ist diese Spezialität unseres Nachbarlandes bei uns an einer Mauer aus Knödel, Kassler und Kohlroulade abgeprallt.

Julia Schoon

Wenn das Essen schöne Augen macht: Fischaugen

In China ist es üblich, dass der Gastgeber im Restaurant für alle bestellt. Die Platten und Schüsseln stehen dann in der Mitte und jeder am Tisch nimmt sich davon auf seinen Teller, was er mag. Mit einer Ausnahme: Die Augen des Fisches, der je nach Landesteil gedämpft, gekocht oder gebraten und unterschiedlich gewürzt wird, sind dem Ehrengast vorbehalten.

Anja Obst

Und immer wieder dieser Kalle

Ich bin ein Kind der analogen Generation. Als Teenager stand ich jeden Sonntag mit meinem Kassettenrecorder vor dem Radio, um aus der wöchentlichen Hitparade des derzeitige Lieblingslied aufzunehmen. Mitunter dauerte das Wochen. Es war wie ein Fluch, dass — just als die Aufnahme lief — jemand zur Tür hereinkam. Den Song mit der kleinen Unterbrechung: »Das Essen ist fertig« zu hören, machte wenig Spaß.

Andreas Neuenkirchen

Haafu an Bord

Laut meiner Frau wird unsere Reise der reinste Alptraum, ein veritabler Horrortrip. Dabei geht es nach Japan, und sie ist Japanerin. Sie ist ihrer Heimat verbunden und wird im deutschen Alltag nicht müde, deren Vorzüge aufzuzählen. Generell ist sie also Japanreisen gegenüber alles andere als abgeneigt. Es ist auch nicht so, dass diese spezielle Reise uns an besonders unwegsame, unerforschte oder anderweitig ansatzweise alptraumhafte Orte innerhalb des Landes bringen würde.

Heidi Jovanovic

Im Bauch Athens

Staunen, schwelgen, sich gruseln oder einfach nur einkaufen kann man auf Athens zentralem Markt. Ein farbenfroher und geräuschvoller Weg ins Schlaraffenland.

Gudrun Söffker

Kaisas Heimspiele: Biathlon-WM in Finnland

Die »Bärenbucht« lädt ein. Nicht zum ersten Mal, bereits 1999 fanden im finnischen Kontiolahti Biathlon-Weltmeisterschaften statt. Nun ist der kleine Ort mit dem bezeichnenden Namen im nördlichen Karelien wieder Gastgeber der Weltelite im Schießskilaufen, wie es auf Finnisch heißt. Wer damals schon dabei war, wird sich an winterliche Temperaturen erinnern.

Anja Obst

Wie war das noch mit den ungelegten Eiern?

Der geneigte Leser mag sich erinnern: Seit Mai bin ich stolze Besitzerin eines Minibusses. Dieser soll mir in wenigen Tagen schon die Wohnung ersetzen, doch dafür sind natürlich einige Modifikationen des Innenraums notwendig.

Weitere aktuelle Artikel

»Allein mit der Natur zu sein ist für mich wahrer Luxus«

»Eva Ehley ist mit ganzem Herzen Sylt-Fan. In diesem Frühjahr erschien nicht nur ihr dritter Sylt-Krimi »Männer schweigen« im Fischer Taschenbuch Verlag, sondern auch »Sylt. Sturmflut im Champagnerglas - ein Heimatbuch« bei CONBOOK. Im Interview verrät sie u. a., was sie an Sylt fasziniert...

Heißer Genuss in Spanien, Indien und Südafrika

So unterschiedlich die Kulturen der Erde sind, ein Phänomen findet sich überall auf dem Globus: Die Freude am Genuss heißer Getränke. Wie diese Getränke beschaffen sind – süßlich, mild, würzig – variiert wiederum von Gesellschaft zu Gesellschaft. Im CONBOOK Magazin stellen wir Ihnen drei beliebte Getränke aus Indien, Spanien und Südafrika vor.

Una guapa

Die Spanier sind ein lautes Völkchen. Drei Jugendliche unten auf der Straße reichen aus, um meine Ruhe auf dem Balkon im vierten Stock zu stören. Meine Hoffnung, mit dem Umzug in eine neue Wohnung diverse Lärmquellen zum Versiegen zu bringen, begrabe ich gerade.

Remember, remember the 5th of November

Man muss sich das nur einmal plastisch vor Augen führen: Ein religiöser Extremist beschließt den Sitz einer Regierung inklusive deren Vertreter in die Luft zu jagen. Doch kaum ist die größte Aufregung verebbt, wird der Jahrestag seiner sorgfältig geplanten Tat mit symbolischen Freudenfeuern und Brillantfeuerwerken begeistert gefeiert. Und der Rebell selbst wird im Laufe der Zeit zur Kultfigur politischer Bewegungen stilisiert.

Heilig Abend

»Ich brauche weder Macht noch Glanz, auch Gold vermiss` ich nicht. Das Licht des Himmels wünsch` ich mir und Frieden überall« - so beginnt eines der bekanntesten finnischen Weihnachtslieder, mit Musik von Jean Sibelius.

Porto – die kleine unscheinbare Schwester Lissabons? Von wegen!

Porto ist nämlich dabei, so richtig beliebt zu werden. Schon zweimal wurde Porto jetzt als bestes europäisches Reiseziel gewählt, 2012 und 2014. Der Flughafen von Porto hat mittlerweile mehr als 5 Millionen Passagiere im Jahr – Tendenz steigend.

Einer geht noch, einer geht noch rein: Turducken & Yorkshire Christmas Pie

Es ist das perfekte Feiertagsessen für Unentschlossene vom Stamme »Fleisch ist mein Gemüse«: Mit Turducken können sie Truthahn, Ente und Hühnchen auf den Tisch bringen, und zwar als ein einziges Hauptgericht.

Winke-winke vom Teller: Horrorhühner

Solange die Haxen noch unten am Huhn dran sind, ist ihre Beschaffenheit eher als hornig zu bezeichnen. Fußbäder und Pediküre, die bei unsereins das Hautbild verbessern, haben sich noch nicht auf dem Hühnerhof durchsetzen können. Wer einmal das gackernde Federvieh dabei beobachtet hat, wie es auf seinen mageren, nackten Stelzen durch den Mist stakst, wird sich unweigerlich fragen: Kann man Hühnerfüße wirklich essen? Wird einem die südostasiatische Delikatesse dann serviert, lautet die Frage eher: Will man das essen?

Beachtenswert

Bessersprecher Englisch (US)

Bessersprecher Englisch (US)

150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Englisch

Boarderlines

Boarderlines

Nationalparkroute Kanada

Nationalparkroute Kanada

Die legendäre Route durch den Westen Kanadas

Aus der Presse

Im CONBOOK Magazin

Ein Himmelfahrtskommando?
Ich habe mein Bankkonto geräumt und mir ein Auto gekauft. Einen Lieferwagen. Hehres Ziel ist es, ihn in einen Campingbus zu verwandeln und somit meinem Nomadenleben die Krone aufzu [weiterlesen ...]


Obst aus Spanien
Anja Obst verbrachte 13 Jahre in China. Ihre Erfahrungen mit der Kultur im fernen Osten inspirierten sie bei der Arbeit zu ihrem beliebten Kulturführer »Fettnäpfchenführer China«. [weiterlesen ...]


Sonne, Sand und Sondermüll
Ein Parkplatz in Puerto de la Cruz, Teneriffa. Eine Familie fährt vor, packt ihr Picknick aus und genießt den sonnigen Nachmittag direkt an der Küstenpromenade. Während sie essen, [weiterlesen ...]


Garantiert keine langen Gesichter: Dieser Proteinshake ist zum Wiehern
Was Claudia mit ihrem Schäferhund und später mit ihrem Hengst so alles anstellt, besang die Berliner Band Die Ärzte in den 80er Jahren – und landete damit prompt auf dem Index. Doc [weiterlesen ...]