LESEN 

Oktoberfest: Tipps von Fettnäpfchen-Expertin Nadine Luck

Wussten Sie, dass Nadine Lucks »Fettnäpfchenführer Bayern« nur geringfügig mehr kostet als eine Maß Bier? Nur ein Grund mehr, vorm Wiesn-Besuch einen Blick in ihren Bayern-Knigge zu werfen! Für uns hat die Brauchtums-Expertin die zehn ultimativen Tipps aufgeschrieben, mit denen auf dem Münchner Oktoberfest nichts schiefgehen kann.

 

  1. Das Oktoberfest findet überwiegend im September statt.

  2. Es heißt nicht: »die Wiese« und auf gar keinen Fall geht man »auf die Wiese«.

  3. Glitzerdirndl, bunte Lederhosen und Hüte in Bierkrugform sind Rucksacktouristen aus Australien und Junggesellenabschieden vorbehalten. Jemand, der von Münchnern und Bayern ernst genommen wird, zieht eine ordentliche Tracht an.

  4. In normalen Klamotten, also ohne Tracht, auf die Wiesn zu gehen, ist was für Langweiler!

  5. Der Sitz der Dirndlschleife gibt Auskunft über den Beziehungsstatus der Dame.

  6. Der Dirndl-Rock sollte höchstens so kurz sein wie ein Maßkrug hoch ist.

  7. Wer vom Chef auf die Wiesn eingeladen wird, sollte sich beim Biertisch-Tango vornehm zurückhalten.

  8. Bitte kein Maß bestellen, sondern EINE Maß, und Apfelschorle nur im Notfall.

  9. Das Wiesnhendl darf mit den Fingern gegessen werden.

  10. Ein kleines Bier hat auf der Wiesn 0,5 Liter (in der Regel wird es auch nur literweise ausgeschenkt).

 

 

Noch mehr Fettnäpfchen im Freistaat

In Bayern kann man allerdings nicht nur auf und während des Oktoberfestes in allerhand Fettnäpfchen treten. Das muss auch Jochen aus Wuppertal, der Held aus Nadine Lucks »Fettnäpfchenführers Bayern« am eigenen Leib erfahren.

Jochen ist Hals über Kopf in Magdalena aus Bayern verliebt. Doch als er seine Herzensdame zum ersten Mal in ihrer Heimat besucht, tritt Jochen von einem Fettnäpfchen ins nächste, denn der weißblaue Himmel steigt ihm gehörig zu Kopf.

Wer mitverfolgen möchte, wie Jochen nach und nach mehr Verständnis für den Bavarian Way of Life gewinnt und Land und Leute am Ende fast so sehr liebt wie seine Magdalena, sollte auf jeden Fall einen Blick in unseren Bayern-Knigge werfen.

Und für alle, die jetzt so richtig im Bayern-Fieber sind, hat Nadine Luck auf ihrem Blog »Mama und die Matschhose« ein leckeres Rezept für einen Weißwurst-Burger aufgeschrieben. An Guadn!

 


Hat es Ihnen gefallen? Dann einfach weitersagen

Damit Sie nichts mehr verpassen

Der CONBOOK Newsletter informiert Sie über alles, was bei uns passiert. Neue Bücher, neue Autoren und natürlich auch neue Stories. Monatlich, informativ und unverbindlich.

Hier können Sie sich für den Newsletter registrieren.

Oder folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram.

Die Autorin

Nadine Luck

Weiterlesen

Das Reisetagebuch als Erinnerungsstück