LESEN 

Happy Holi: Indien feiert den Frühlingsanfang

Zwar können wir durch Corona gerade nicht wirklich das sonnige Wetter genießen: Aber heute ist Frühlingsanfang! Das nehmen wir zum Anlass, einmal einen Blick nach Indien zu werfen, wo der Frühling auf eine ganz besondere Art und Weise begrüßt wird – mit dem Holi Fest. Unsere Autorin Andrea Glaubacker hat 2012 Impressionen des Festes eingefangen, die als Momentaufnahmen in Indien 151 zu finden sind. Warum sie für die Feierlichkeiten extra nach Dehra Dun reiste und weshalb das vielleicht nicht die beste Idee war, hat sie für uns aufgeschrieben.

Happy Holi! Als ich für Indien 151 an Holi Fotos machen wollte, fuhr ich extra nach Dehra Dun. Nach einer kurzen Nacht in einem ätzenden, schmierigen Hotel, stand ich sehr früh auf und suchte den Hot Spot. Ich wurde zu einem Turm geschickt, wo es abgehen sollte und sich die Massen mit Farben bombardieren. Da stand ich nun ab 7 Uhr morgens. Alleine. Und ich wartete und wartete und wartete.

Wo waren denn jetzt die Massen? Die wilde bunte Farbschlacht? Irgendwann setzte träges Treiben ein. Jeder, der wenigen Passanten erwähnte eine andere Uhrzeit, wann es endlich losgeht. Ich hatte so eine Art Karnevalstreiben erwartete, fand mich aber ziemlich alleine am Straßenrand wieder. Emotionen verschiedenster Art kamen und gingen. Frustration, aber auch Selbstironie waren dabei.

Am Ende saß ich mit buntgesichtigen Straßenkindern an einem rußigen Feuer herum und die einzigen anderen bunten Menschen brausten mir ihren Motorrädern und Rollern an mir vorbei. Tja, indische Kommunikation. Irgendwo ging es wohl ab. Nicht an dem öden Turm, an dem ich den ganzen langen Tag herum stand.

Letztlich hatte ich trotzdem eine Menge netter Kontakte und intensive Augenblicke. In Indien steht man nie den ganzen Tag alleine herum. Nicht einmal fünf Minuten. Zum Glück habe ich für mein Buch Indien 151 trotzdem noch ein paar schöne Fotos machen können ...

Warum feiert man in Indien das Holi Fest?

Wenn bunte Staubwolken die Luft vernebeln, die Shirts vom farbigen Wasser aus Spritzpistolen und Wasserbomben durchweicht sind und in allen Farben schimmern, jede freie Hautpartie von pink über blau bis gelb bedeckt ist, dann ist der Frühling da. Farbenfroher wie in Indien wird er nirgendwo sonst begrüßt.

­Holi steht auch für den Sieg des Guten über das Böse, deshalb begräbt man heute alte Streitigkeiten. Und natürlich ist das ganze Spektakel einem Gott gewidmet. Krishna, der aussieht, als sei er in einen Topf mit blauer Farbe gefallen, steht diesem Fest vor. Einer Legende nach fragte der junge Krishna seine Mutter, warum seine Geliebte Radha eine andere Hautfarbe habe als er. Sie empfahl ihm, Farbe ins Radhas Gesicht zu schmieren, so könne er ihr jede beliebige Farbe geben. Mit der Umsetzung dieser Idee war Holi geboren.

Ziemlich wild und übermütig geht es zur Sache. So blau die Hautfarbe Krishnas, so blau trinken sich viele Feiernde, was die ohnehin ausgelassene Stimmung noch mehr anheizt. Die sonst so strikten sozialen Schranken sind aufgehoben. Heute feiert jeder mit jedem den Frühlingsbeginn.

In diesem Sinne: Frohen Frühlingsstart!

 

***

Mehr Momentaufnahmen aus dem indischen Alltag und über 151 eindrucksvolle Fotos finden Sie in Andrea Glaubackers Indien 151 – Porträt des faszinierenden Subkontinents in 151 Momentaufnahmen.


Hat es Ihnen gefallen? Dann einfach weitersagen

Damit Sie nichts mehr verpassen

Der CONBOOK Newsletter informiert Sie über alles, was bei uns passiert. Neue Bücher, neue Autoren und natürlich auch neue Stories. Monatlich, informativ und unverbindlich.

Hier können Sie sich für den Newsletter registrieren.

Oder folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram.

Die Autorin

Andrea Glaubacker

Weiterlesen

Kawaii Mania: Japans Kult um flauschige Glücksbringer