Michael Neubauer

Ob zum Schulaustausch, als Museumswärter, während des Studiums oder als Journalist: Michael Neubauer (Jahrgang 1968) hat es im Laufe seines Lebens immer wieder nach Frankreich verschlagen. Heute arbeitet er als freier Korrespondent in Paris für deutschsprachige Medien. Davor war er mehrere Jahre Politikredakteur der Badischen Zeitung und Korrespondent in Straßburg. Der frühere Ausbildungsredakteur, der Germanistik, Politik und Romanistik in Freiburg und Toulouse studiert hat, ist auch Dozent für journalistische Seminare.

Weitersagen

Bei CONBOOK erschienen

Interview

Vollständiger Name: Michael Valentin Neubauer

Geboren: 1968 in Scheßlitz (Kreis Bamberg)

Warum sind Sie Autor geworden?

Unter anderem aus Neugierde auf die Welt und ihre Bewohner wurde ich Journalist – und der Schritt zum Buchautor ist dann nicht mehr weit.

Was empfinden Sie an Reisen als lohnenswert?

Reisen erfrischt den Kopf. Und man nimmt Abstand von der eigenen Alltagswelt.

Welcher ist für Sie der schönste Platz der Welt?

Es gibt nicht nur einen ...  Aber ich sitze immer wieder gerne im Jardin du Luxembourg in Paris. Und in Oberfranken, wo ich aufgewachsen bin, besuche ich gerne im Sommer den  Spezial-Bierkeller (ein Biergarten) in Bamberg. Da kann man schön unter Platanen sitzen und auf die Stadt schauen – bei Bier und Bratwürsten.

An welcher Expedition hätten Sie gerne teilgenommen oder würden Sie gerne teilnehmen?

Weil ich dort meinen letzten größeren Urlaub verbracht habe: Ich wäre gerne vor langer, langer Zeit bei einer Expedition dabei gewesen, bei der Gletscher und Seen im Jasper- oder Banff-Nationalpark in Kanada entdeckt worden sind.

Welches kulturelle Missverständnis nagt immer noch an Ihnen?

Oje, es war ein sprachliches und kulinarisches Missverständnis in Paris: Ich dachte, eine Andouillette sei eine normale Bratwurst. Ich brachte nur einen halben Bissen hinunter und der Kellner amüsierte sich.

Wohin geht Ihre Reise in der Zukunft?

Gerne möchte ich mal die französischen Überseegebiete kennenlernen: Guadeloupe, La Réunion, Martinique, Französisch-Guayana.

Weitere Informationen

Michael Neubauer erzählt vom Alltag der Franzosen und von Mentalitätsunterschieden.

Weitersagen

© istockphoto.com/Mlenny

News

14.3.2019

Das große »Liebe auf Japanisch«-Gewinnspiel auf der Leipziger Buchmesse

An unserem Stand in Halle 3, Stand F101 gibt es in dieses Jahr tolle Preise zu unserer Neuerscheinung »Liebe auf Japanisch« zu gewinnen!

13.3.2019

»How to Kill Yourself Abroad« in Welt der Wunder TV-Sendung

Jürgen Drensek empfiehlt »How to Kill Yourself Abroad« in der Sendung »Was mit Reisen«.

8.3.2019

Gabriela Urban und Franziska Bär im Doppel-Interview

Ossi Hejlek, der Herausgeber des österreichischen Branchenmagazins Sortimenter-Brief, interviewte unsere Autorinnen Franziska Bär und Gabriela Urban.

Alle News

Termine

4.4.2019 • Regensburg (D)

Franziska Bär: Buchvorstellung bei Globetrotter in Regensburg

Franziska Bär liest am 4. April 2019 in der Regensburger Globetrotter Filiale aus »Ins Nirgendwo, bitte!«.

6.4.2019 • München (D)

Franziska Bär: Buchpremiere in München

Franziska Bär stellt am 6. April 2019 ihr Buch »Ins Nirgenwo, bitte!« in der Buchhandlung »Buch & Bohne« vor.

5.5.2019 • München (D)

Franziska Bär: Reisevortrag an der VHS München

»Ins Nirgendwo, bitte!«-Autorin Franziska Bär hält zusammen mit ihrem Lebensgefährten Felix Consolati einen Reisevortrag über die Mongolei.

Alle Termine

Weitersagen