Volker Häring

Fuck You XXXGeschenkboxen-Special

Volker Häring

Geboren im Nachrevolutionsjahr 1969 in der bayrischen Provinz, zog es Volker Häring nach dem Abitur in die weite Welt. Mitte der 1990er-Jahre studierte er in Peking Chinesisch und Theater und unterrichtete Deutsch am Goethe-Institut. Nach seiner Rückkehr in die Heimat gründete er 2001 den Spezialreiseveranstalter China By Bike und organisiert seitdem Rad- und Aktivreisen in China und Südostasien. Wenn er nicht gerade durch Asien radelt, lebt Häring als freier Journalist in Berlin und schreibt seit einigen Jahren regelmäßig für verschiedene Magazine, Wochen- und Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer China- und Asien-Reiseführer. Mit seiner Band Alptraum der Roten Kammer bringt er als Sänger und Gitarrist chinesische Rockklassiker auf deutsche Bühnen.

Bisher veröffentlicht

Berlin 151

Berlin 151

Die Stadt im ewigen Aufbruch, ihre Orte und ihre Menschen in 151 Momentaufnahmen

Beijing Baby

Beijing Baby

China-Krimi

China 151

China 151

Das riesige Reich der Mitte in 151 Momentaufnahmen

Interview

Vollständiger Name: Volker Jens Häring

Warum sind Sie Autor geworden?

Ich liebe es zu erzählen und Menschen für Ideen, Phantasien und Länder zu begeistern.

Was empfinden Sie an Reisen als lohnenswert?

Für mich hat das Neue, Unbekannte den größten Reiz. Das temporäre Ausbrechen aus dem normalen Trott. Gleichzeitig komme ich auch gern immer wieder an die gleichen Orte zurück und entdecke sie jedes Mal neu.

Welcher ist für Sie der schönste Platz der Welt?

Das hat sich über die Jahre immer wieder verändert. Als Jugendlicher fand ich Paris, als Student das Städtchen Dali in der Provinz Yunnan am schönsten. Augenblicklich schwanke ich zwischen Agonda Beach in Goa und Kathmandu. Wobei schön ja nicht immer was mit Schönheit zu tun haben muss. Mir sind interessante Orte lieber als augenscheinlich schöne.

An welcher Expedition hätten Sie gerne teilgenommen oder würden Sie gerne teilnehmen?

Bei Expeditionen ist der Abstand zwischen zwei Hotels immer so groß ...

Dennoch: die Mekong-Expeditionen der Franzosen Mitte des 19. Jahrhundert hätten mich gereizt. Und seit ich 2011 vor der Nordwand des Mount Everest gestanden habe, wäre ich gerne in den Anfangstagen der Everest-Expeditionen dabei gewesen.

Welches kulturelle Missverständnis nagt immer noch an Ihnen?

Eher viele kleine Missverständnisse als das eine große. An meiner Leber nagte bei meinem ersten Chinabesuch die Frage, was die chinesischen Männer am Nebentisch denn spielten. Als Antwort wurde ich dann in das Trinkspiel integriert und kann mich nicht mehr so wirklich an das Ende erinnern.

Haben Sie eine Erkenntnis, die Sie loswerden möchten?

Pink Thosetive!

Wohin geht Ihre Reise in der Zukunft?

Hoffentlich mit Familie, Tandem und Fahrradanhänger durch Asien!

Weitere Informationen

Mehr zu Volker Häring

www.volker-haering.de

Informationen zu Härings Reisen durch China

www.china-by-bike.de

Härings Band "Alptraum der Roten Kammer"

www.china-rock.de

Lesung aus »Beijing Baby« bei der »CRIME TIME«, Berlin