Fuck You XXXGeschenkboxen-Special

Buch wurde in den Warenkorb gelegt.

Christian Bartel

Rheinland

Für eine Handvoll Kamelle - ein Heimatbuch

Eine amüsante Neuentdeckung der rheinländischen Kultur

Das Rheinland gilt als größte zusammenhängende Frohnatur Europas und zieht mit seinen reizvollen Umgehungsstraßen und voll verklinkerten Ortschaften mehr Touristen an als Nowosibirsk und der Mond zusammen. Auch Landschaft ist vorhanden. Sie besteht aus Kohlfeldern, etwas Gebüsch und einem Fluss, dessen Ränder vollkommen mit Burgruinen überkrustet sind.

An den neblichten Ufern des Rheins wurde einst die Romantik erfunden, die der Rheinländer seither mithilfe von prächtigen Karnevalsumzügen zu vertreiben versucht. Karneval ist eine Art Bürgerkrieg in lustig und neben obergärigem Bier die größte eigenständige Kulturleistung der Rheinländer. Der Dom zählt nicht, den haben die Preußen zu Ende gebaut.

Aber auch bedeutende Zivilisationen haben ihre Spuren entlang des Rheins hinterlassen: Die Römer haben Köln gegründet und wieder aufgegeben, die Bundespolitik dagegen eine Hauptstadt namens Bonn, geblieben ist immer bloß der Rheinländer.

Der gelernte Rheinländer Christian Bartel (»Zivildienstroman«) stellt den grundlos frohsinnigen Menschenschlag vor und nimmt den Leser mit auf eine Expedition ins Herz der Finsternis zwischen Düsseldorf und Koblenz. Auch kontroverse Fragen werden diskutiert: Wie kommuniziert der Rheinländer? Überlebt man einen Rosenmontagszug bei vollem Bewusstsein? Gibt es menschliches Leben in der Eifel?

Reinlesen ...

Das sagt die Presse

»Dem Autor gelingt es, [...] historische Fakten unterhaltsam zu transportieren, schrammt manchmal haarscharf an der Unverschämtheit vorbei, liefert aber auch nützliche Ausflugstipps und Adressen. [...] Wem die bisweilen rotzfreche Art von Herrn Bartel nicht passt, sollte immer an ein rheinisches Credo denken: Levve und levve losse!«

(Daniel Oelbracht, mein Rheinland, 12. April 2012)

»Das Ganze ist weniger etwas für die sachliche Information, obwohl auch diese durchscheint, sondern vielmehr etwas für den Liebhaber kabaretthafter, launiger Darstellung.«

(Clemens von Looz-Corswarem, Düsseldorfer Jahrbuch 2012)

»Alles launig und mit distanzierter Liebe zum Sujet geschrieben, garniert mit netten Anleitungen für einen gelungenen Aufenthalt am Rhein.«

(Gitta List, schnüss - Das Bonner Stadtmagazin, 30. Januar 2012)

»Es ist die erfrischend respektlose Art, die dieses Buch ausmacht. Man liebt nach dem Lesen das Rheinland, obwohl man nichts mehr ernst nimmt.«

(Gereon Buchholz, Werdener Nachrichten, 6. Januar 2012)

Christian Bartel

Christian Bartel

Christian Bartel, 1975 geboren in Bonn, ist Rheinländer mit Migrationshintergrund. Er ist Mitglied mehrerer Lesebühnen und wurde 2005 deutscher Vizemeister im Poetry-Slam; außerdem schreibt er regelmäßig Satiren für die »taz« ». Sein erster Erzählungsband Seit ich Tier bin erschien im Herbst 2008, sein Zivildienstroman 2011 bei Carlsen. Christian Bartel lebt mal auf dieser, mal auf jener Rheinseite, aber noch immer in Bonn.