Buch wurde in den Warenkorb gelegt.

Chinakinder

Chinakinder

Moderne Rebellen in einer alten Welt

30 einzigartige Portraits der neuen Jugendgeneration Chinas

Autoren: Jörg Endriss und Sonja Maaß


März 2017 (1. Auflage)

Premium-Broschur mit Einbandklappen, 16-seitiger Bildteil, 432 Seiten

ISBN: 978-3-95889-137-1

€ 12,95 [D], € 13,40 [A], SFr. 18,90* [CH]

Als E-Book erhältlich

Amazon KindleiBookstoreBeam eBookseBook.deBuch.deThalia.deKoboBooks

Als PDF-Version erhältlich

Beam eBooksBuch.deThalia.de

Weiterempfehlen

Aus der Reihe »Literatur & Länder«

  Alle Titel der Reihe

Jörg Endriss und Sonja Maaß

Chinakinder

Moderne Rebellen in einer alten Welt

30 einzigartige Portraits der neuen Jugendgeneration Chinas

Viele junge Chinesen wollen nicht mehr nur Karriere und Reichtum als Lebensziel sehen und mit Scheuklappen durch Schule und Universität getrieben werden. Eingezwängt zwischen den Erwartungen von Staat, Familie und Gesellschaft haben sie Träume, die für uns selbstverständlich sind: Sie wollen ihren Lebensweg selbst bestimmen, etwas Sinnvolles erreichen und eine Arbeit finden, die ihnen Erfüllung bringt. Dafür müssen junge Menschen in China allerdings große Widerstände überwinden und sich gegen konservative Eltern und traditionelle Konventionen durchsetzen. Als stille Rebellen versuchen viele, dem allgegenwärtigen Druck der Gesellschaft zu entfliehen.

Die Autoren Sonja Maaß und Jörg Endriss sind durch China gereist und haben aus vielen Gesprächen 30 eindrucksvolle und zugleich unterhaltsame Portraits zusammengestellt, in denen junge Chinesen ihre Lebenswege, Werte und Meinungen schildern.

Lesen Sie von dem jungen Finalisten einer Schriftzeichen-Quizshow, von Studenten, die schon zu Beginn des Studiums komplett ausgebrannt sind, und von Punks, die ihren ganz eigenen chinesischen Rock-'n'-Roll-Lifestyle leben – aber auch von einem Mädchen in ihren Zwanzigern, das offiziell gar nicht existiert, von Wanderarbeitern, die in Kellern ohne Tageslicht wohnen, und Homosexuellen, die sich nicht mehr hinter der Fassade einer Ehe verstecken wollen. Treffen Sie einen Start-up-Gründer mit Visionen, eine Aktivistin, die sich gegen traditionelle Heiratszwänge stark macht, und junge Menschen, die in Hongkong an der Front der größten Protestbewegung der letzten Jahre gestanden haben.

Das Buch wurde von der Robert-Bosch-Stiftung im Rahmen des Programms »Grenzgänger China-Deutschland 華德無界行者« gefördert.

Reinlesen ...

Jörg Endriss

Jörg Endriss

Jörg Endriss, Jahrgang 1973, ist Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Er hat an der School of Oriental and African Studies in London Politik und Volkswirtschaft studiert. Nach China ist er zum ersten Mal 1994 mit dem Zug gereist und seitdem von dem Land und seiner Entwicklung fasziniert. In den folgenden zwei Jahrzehnten hat er China und Taiwan immer wieder besucht und dort zeitweise studiert, gelebt und gearbeitet.

Endriss ist Stipendiat des Autoren-Förderprogramms Grenzgänger China-Deutschland der Robert-Bosch-Stiftung und des Literarischen Colloquiums Berlin.

Sonja Maaß

Sonja Maaß

Sonja Maaß, Jahrgang 1976, hat an der Universität Hamburg Sinologie studiert und mehrere Jahre an Universitäten in China und Taiwan gearbeitet. Sie reist immer noch regelmäßig dorthin. In Hamburg  arbeitet sie in der Dokumentation des Spiegel. Zusammen mit Jörg Endriss hat sie unter anderem das Radiofeature Taiwan – Demokratie im Schatten Chinas produziert.

Maaß ist Stipendiatin des Autoren-Förderprogramms Grenzgänger China-Deutschland der Robert-Bosch-Stiftung und des Literarischen Colloquiums Berlin.

Weitere Informationen

Eigene Homepage zum Buch »Chinakinder«

www.chinakinder.de