Nach ihrer Kündigung entdeckt Gabriela die Welt ...

Nach ihrer Kündigung entdeckt Gabriela die Welt ...

... mit einem ganz besonderen Reisebegleiter

... mit einem ganz besonderen Reisebegleiter

Wie Buddha im Gegenwind

Eine Kündigung, 22 Länder und ein besonderer Reisebegleiter

Von Gabriela Urban

Reinlesen!

März 2019 (1. Auflage)

Premium-Paperback mit Einbandklappen, 320 Seiten

ISBN: 978-3-95889-199-9

€ 14,95 [D], € 15,40 [A], SFr. 21,90* [CH]

Die ermutigenden Reisen eines starken Gespanns

Eine Reise mit Kind und Rucksack um die Welt

An ihrem ersten Tag nach der Elternzeit bekommt Gabriela die Kündigung auf den Tisch. Auf einmal ist sie fast 40, Mutter, ohne Job – und sämtliche Bewerbungen laufen ins Leere. Erst als sie den Rucksack packt und mit ihrem kleinen Kind durch die Welt reist, spürt Gabriela so etwas wie Leichtigkeit und Gelassenheit.

Spannender Reisebericht voller Abenteuer und Begegnungen

In 22 Ländern erlebt Gabriela gemeinsam mit ihrem Kind unzählige kleine und große Abenteuer, und faszinierende Begegnungen machen ihre Auszeit zum Selbstfindungstrip. In Lissabon wirft sie ihren Plan vom großen Glück einfach über Bord. Sie taucht in die bunte Unterwasserwelt vor der Küste Malaysias ein. Ihr Sohn schließt in Kambodscha mit Bauern, Mönchen und anderen Kindern Freundschaft. In El Salvador steht sie im Dorf der Glückseligkeit plötzlich ohne Geld da – und wird gerettet. Das kuriose Wetter in Georgien gewährt Gabriela einen Perspektivwechsel. Und in der Ukraine muss sie sich dank Google Maps ihrer größten Angst stellen.

Irrweg um die Welt und eine besondere Erkenntnis

Ob in Asien, Südamerika, Mittelamerika oder Osteuropa – trotz zahlreicher Turbulenzen sieht Gabriela mit jeder Reise die Dinge klarer. Und irgendwo auf ihrem Irrweg um die Welt Hand in Hand mit ihrem kleinen Kind, findet sie nicht nur ihr persönliches und berufliches Glück, sondern erkennt vor allem, dass man manchmal mit beiden Händen loslassen muss, um wieder neu greifen zu können.

Stimmen zum Buch

»Ich habe volle Kanone Gänsehaut. Genau solche Bücher braucht die Welt!«

(Linn MacKenzie)

Weitere Stimmen anzeigen

»Ermutigende Reise in ein neues Leben.«

(Gute Laune)

»Mutmachend!«

(The Fernweh Collective)

Leseprobe

Kambodscha

Rithisak schaute mich freudestrahlend und gleichzeitig ziemlich überfordert an. Um ihn aus der Verlegenheit zu retten, schlug ich vor, dass wir uns Pagoden anschauen könnten. Tempel gab es ja hier in der Umgebung von Battambang genug.

Oh ja! »Many pagodas«, sagte er zufrieden und startete sein Tuk Tuk.

Wir besuchten gemeinsam eine buddhistische Pagode und eine zweite. Bei der dritten versuchte Rithisak mir zu verstehen zu geben, dass ich ruhig allein gehen könnte. Er würde mit meinem Sohn draußen bleiben und spielen. Ich schaute zu beiden rüber und sah, dass sie mittlerweile gute Freunde waren. Ich ließ sie zurück und nutzte die Gelegenheit, um voller Ehrfurcht die einzelnen Details des Tempels auf mich wirken zu lassen. Dabei spitzte ich aufmerksam die Ohren, um zu hören, ob vielleicht mein Sohn nach mir rief. Schließlich musste es ja für ihn ein bisschen komisch sein, dass Mama nicht da war. Für mich fühlte es sich zumindest extrem merkwürdig an. Doch mein Sohn hatte mich kein Stück vermisst. Das merkte ich sofort, als ich nach ein paar Minuten unruhig die Pagode verließ, um die beiden zu suchen.

Gleich sah ich, dass mein Sohn beschäftigt und hoch konzentriert war. Denn das Fußballspiel war gerade voll im Gange. Es hatten sich mehrere Kinder, ein Junge im Rollstuhl und sogar einige junge Mönche in schulterfreien orangen Kutten versammelt. Abwechselnd kickten sie den Ball zu meinem Sohn rüber. Er jauchzte vor Freude, nahm den Ball in beide Hände und lief mit ihm weg. Offensichtlich war er mit den Regeln des Fußballspielens noch nicht so vertraut. Das schien die anderen Spieler nicht zu stören. Sie lachten laut. Und setzten das Fußballtraining geduldig mit ihm fort.

Irgendwann hatte er genug gespielt. Ganz außer Atem griff er Rithisaks Hand und bedeutete ihm, dass er jetzt zurück zum Tuk Tuk wollte. Rithisak verstand sofort. Es konnte weitergehen. Doch Rithisak hatte wohl keine Lust mehr auf langweilige Pagoden. Stattdessen fuhr er mit uns übers Land, hielt mal hier oder da an oder stoppte beim Haus von irgendwelchen Leuten, die er kannte. Und Rithisak schien sehr, sehr viele Leute zu kennen, die ganz neugierig zum Tuk Tuk herbeigeeilt kamen, uns in Augenschein nahmen oder gar in ihr Haus einluden. Rithisak schien richtig stolz auf seine beiden exotischen blonden Beifahrer zu sein, die er unbedingt all seinen Bekannten vorstellen wollte.

Somit war das Programm für die restlichen Tage gesichert. Anstatt irgendwelche Sehenswürdigkeiten oder Pagoden aufzusuchen, verbrachten wir unsere gemeinsamen Nachmittage mit Besuchen von Rithisaks Familie oder Freunden, die uns alle herzlich und voller Stolz empfingen. Kaum aus dem Tuk Tuk ausgestiegen, kam schon das Familienoberhaupt zu uns herbeigeeilt, um meinem Sohn Küken, Katzenbabys, Welpen oder irgendwelche anderen Tiere zu zeigen. Die Kinder des Hauses warteten sehnsüchtig darauf, dass sie endlich auch mit meinem Sohn spielen durften und die Frauen versorgten uns mit reichlich Essen und Getränken und packten sogar Proviant für die Weiterfahrt ein, damit wir die nächsten zwei Stunden auch ja nicht verhungerten.

Was für ein Programm! Ich staune ständig aufs Neue, mit welcher Herzlichkeit uns die Menschen begegneten und wie gastfreundlich sie uns in ihren einfachen Hütten aufnahmen. Ich war gerührt. Und mir war klar, dass ich diese Erfahrungen ohne meinen kleinen Reisebegleiter nie erlebt hätte. Denn der kleine Blondschopf ließ in Sekundenschnelle alle Barrieren fallen.

 

***

 

- Ende der Leseprobe -

Weitersagen

Autorin
Gabriela Urban

(© Isabela Pacini)

Gabriela Urban, 1978 geboren, ist Journalistin, Content Marketing Managerin und Bloggerin. Seit ein paar Jahren lebt die Hamburgerin in Wedel, einem beschaulichen Vorort an der Elbe, von wo aus sie immer wieder zu neuen Ufern aufbricht. Auf ihrem Blog www.mami-bloggt.de schreibt Gabriela über ihre zahlreichen Trips um die ganze Welt und zum Thema Reisen mit Kind.

https://mami-bloggt.de

Weitere Infos zu Gabriela Urban

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

News

13.11.2019

IKEA empfiehlt den Fettnäpfchenführer Schweden

Die Möbelhauskette IKEA hat unseren Schwede-Knigge als Buchtipp aufgenommen.

6.11.2019

Unsere Neuerscheinungen im November

Haben Sie schon Ihren Winterurlaub geplant? Egal ob es Sie nach Neuseeland, Kuba, Spanien oder Japan zieht – der CONBOOK Verlag nimmt Sie auch im Winter wieder mit in die spannendsten Ecken der Erde.

 

7.10.2019

Großer Relaunch der »151er« startet

Unsere Länderdokumentationen »151« erscheinen im neuen Design.

Alle News

Termine

16.11.2019 • Mannheim (D)

Lesung mit Miriam Spies bei TEN GALLERY in Mannheim

»Im Land der kaputten Uhren«-Autorin Miriam Spies liest am 16. November 2019 bei TEN GALLERY in Mannheim.

18.11.2019 • Karlsruhe (D)

Oliver Lück auf Lesereise bei der Karlsruher Bücherschau

»Zeit als Ziel«-Autor Oliver Lück liest am 18. November 2019 um 19:30 Uhr bei der Karlsruher Bücherschau.

18.11.2019 • Karlsruhe (D)

Lesung mit Miriam Spies im KOHI-Kulturraum in Karlsruhe

»Im Land der kaputten Uhren«-Autorin Miriam Spies liest am 18. November 2019 im KOHI-Kulturraum in Karlsruhe.

Alle Termine

Weitersagen